top of page

Kann sich gute Unterhaltung selbst finanzieren?

Ich finde ganz klar: Ja!

Damit sich Unterhaltung selbst finanziert, muss primär für den Zuschauer und nicht für eine Förderstelle, oder die eigenen künstlerischen Ideen, produziert werden.

Unterhaltung darf und muss die Besucher begeistern, zusammenbringen, vernetzen. Sie soll eine Positivität verbreiten und die Zuschauer in eine Welt eintauchen lassen .

Ich glaube daran, mit grossartigen Geschichten das Publikum begeistern zu können und bin davon überzeugt, damit ein lukratives und funktionsfähiges Geschäftsmodell zu lancieren.

Die Schweiz gilt in vielen Bereichen als Qualitätsmerkmal, dies wird mit Studio Switzerland auch in der Unterhaltungsbranche der Fall.

In der heutigen Filmindustrie, gibt es selten Produktionen die Positivität und Freude verbreiten. Der Fokus liegt oft auf Kunst, Drama und ideologischen Werten. Der Unterhaltungsfaktor geht dabei völlig unter und verloren.

Unterhaltung die Positivität verbreitet heisst für mich nicht nur Filme wie: „Intouchables“, „Green Book“, „die Minions“, oder „the nice guys“. Auch Horror- und Actionfilme können Positivität verbreiten, in dem „das Positive“ der Unterhaltungsfaktor ist und eine Geschichte erzählt, in die man gerne eintaucht.

 

Studio Switzerland bringt Produktionen auf den Markt, welche kommerziell erfolgreich sind, weil sie dem Konsumenten unglaublich gute Unterhaltung bietet und damit Positivität streut.

Frederik Maarsen

Regisseur, Filmproduzent, Unternehmer

bottom of page